Unsere Lösungen zur Kennzeichnung und Codierung von Kunststoffen

Anspruchsvoller Werkstoff: Plastik

Der Druck auf Kunststoffe kommt in der industriellen Produktion fast so häufig vor wie der Druck auf Karton. Denn überall dort, wo keine gesonderten Umverpackungen eingesetzt werden oder Kennzeichnungen mehrfach vorhanden sein müssen, müssen sich Hersteller mit Beschriftungsmethoden für Kunststoffe und Plastik befassen. Nicht nur in der Konsumgüterherstellung, sondern auch in der Automobil- und Elektroindustrie, bei Baubedarfsartikeln oder Halbzeugen. Jeder Kunststoff hat spezifische Eigenschaften mit Blick auf Zusammensetzung, Elastizität und Farbe. Er enthält Substrate, mitunter Weichmacher, sowie andere anspruchsvolle Komponenten. Ein geeignetes Kennzeichnungssystem sollte flexibel mit diesen unterschiedlichen Materialien zurechtzukommen und zugleich eine hohe Produktionsgeschwindigkeit und Lesbarkeit gewährleisten.

Königsdisziplin Kunststoff-Kennzeichnung

Unabhängig vom Material ist es bereits eine anspruchsvolle Aufgabe, glatte Oberflächen dauerhaft, kostengünstig und effizient zu beschriften. Kunststoffoberflächen sind aufgrund ihrer besonderes Beschaffenheit häufig noch schwieriger zu kennzeichnen: Die Substrate von Hartkunststoffverpackungen, Polyethylen (PE) und hochdichtes Polyethylen (HDPE) sorgen nämlich für tintenabweisende Oberflächen. Für diese Voraussetzungen sind das edding Tintenportfolio und die Citronix CIJ Systeme besonders gut geeignet — mit ihnen kann quasi jede Oberfläche aus Kunststoff gekennzeichnet werden. Auch bei der Wahl eines geeigneten Laserbeschriftungsverfahrens sind die verschiedenen Eigenschaften und die damit verbundenen Reaktionen der Kunststoffe zu beachten. Das Elried-Team erstellt gerne Musterdrucke, um die Haftung und Druckqualität  auf dem Zielmaterial zu verifizieren.

Empfohlene Produkte

Die Spezialtinten der edding und Citronix Systeme erreichen auf nahezu allen Kunststoffen eine ausgezeichnete Haftung.
Warenkorb
Verified by MonsterInsights