Unsere Lösungen für die Kennzeichnung von Metall mit z.B. MHD oder Daten zu interner und externer Rückverfolgbarkeit

Die Vielfalt von Metall gut kennzeichnen

Die Kennzeichnung von Metall fällt an vielen Stellen der Wertschöpfungskette an. So ist für Metallteile -Komponenten der Aufdruck von Informationen zur internen und externen Rückverfolgbarkeit erforderlich, während die Lebensmittelindustrie beim Verpackungs- und Verschlussprozess Barcodes, Mindesthaltbarkeit (MHD) oder Chargennummern anbringen muss. Die unterschiedlichen Verschlussmaterialien bestehen dabei oftmals aus Metall: Stahlblech bei Schraubgläsern, Aluminium für Joghurtdeckel und Schraubverschlüsse von Glasflaschen oder Falzdeckel aus Blech für Dosen. Aber natürlich werden auch die Konservendosen selbst gekennzeichnet, ebenso wie größere Metallfässer für den Transport von Flüssigkeiten. Diese Metalle können mit CIJ oder TIJ Druckern effektiv bedruckt werden.

Besonderheiten bei der Kennzeichnung von Werkstoffen aus Metall

Abhängig von der Art des Metalls sind schwarze oder farbige Tinten besser lesbar. Rückstände aus der Produktion, zum Beispiel ein Ölfilm, zählen zu den besonderen Herausforderungen bei der Kennzeichnung. Abfüllanlagen oder Fertigungslinien zur Herstellung von Konserven befinden sich häufig in Umgebungen mit hoher Luftfeuchtigkeit und arbeiten mit hoher Geschwindigkeit. Mit Hafttinten oder Spezialtinten können diese Prozesse gut gemeistert werden. Für das Bedrucken von Metallwerkstoffen in diesen Umgebungen sind unsere Drucksysteme edding in-line und Citronix CIJ bestens geeignet.

Empfohlene Produkte

Inkjet-Systeme aus der edding und Citronix-Serie zur prozesssicheren Kennzeichnung von Metall.
Warenkorb
Verified by MonsterInsights