Coder

Das Segment der Coder beinhaltet sowohl automatische Stempelsysteme wie Intervalldrucker als auch Rollcoder. Allen gemein ist ein Farbübertrag per direktem Kontakt auf das Produkt.

Intervalldrucker

Intervalldrucker bringen im Gegensatz zum Inkjet das Druckbild durch direkten Produktkontakt im Stempelverfahren auf. Diese Systeme können eine Vielzahl an unterschiedlichen Tinten verarbeiten, und eignen sich daher auch für stark pigmentierte Farben wie Weiß oder Gelb, sowie sehr stark saugende Untergründe. Texte können über Telos-Klischees schnell gewechselt werden.

Rollcoder

Rollcoder nutzen ein dem Intervalldrucker vergleichbares Druckverfahren, arbeiten aber mit rotierenden Drucktrommeln. Es gibt zwei grundlegende Arten von Rollcodern: Anbaurollcoder sowie Patronencoder. Auch hier können Texte und Logos über das Rippengummisystem der Telos-Klischees schnell und einfach gewechselt werden.

Coder im Überblick

Rollcoder mit rotierender Trommel sowie Intervalldrucker mit der Stempeltechnik.

Verbrauchsmaterial für Coder

Passende Farbwalzen sowie Farbpatronen zu Codern und Intervalldruckern.

Wie funktionieren Coder?

Bei einem Coder wird Farbe auf ein Klischee übertragen. Dieser Farbübertrag erfolgt durch Kontakt mit einer Farbwalze oder über das Einstempeln auf ein farbgetränktes Filz. Das Klischee selbst kann ein einfacher Punkt sein, aber auch Text oder ein Logo. Klischees sind hierbei meistens austauschbar angelegt, indem diese auf einen Rippengummi eingeklickt werden. Text und Zahlen können hierbei aus einem Zeichensatz selbst zusammengesetzt werden. Durch ihr einfaches Wirksystem ist diese Technologie besonders robust und wartungsfreundlich.
Warenkorb
Verified by MonsterInsights