Unsere Lösungen für Fehlerkennzeichnung

Druck- und Kennzeichnungsqualität überprüfen

Bei der Fehlerkennzeichnung muss meist im Anschluss an einen Prüfprozess automatisch eine Gut- oder Schlecht-Markierung aufgebracht werden. Für diesen kritischen Schritt ist eine besonders hohe Prozesssicherheit notwendig. Und gerade bei der eher häufig selten auslösenden Schlechtteilmarkierung muss das System auch lange Stillstandzeiten überstehen ohne einzutrocknen.

Mit speziellen Geräten wie den Sprayjets und den Sprinter-Produkten können Fehl- oder Gut-Markierung prozesssicher aufgebracht werden, zumeist in Form eines Farbpunktes.

Hocheffizient in der Fehlerkennzeichnung und Qualitätssicherung: Sprayjet und Sprinter

Der Sprayjet ist ein höchst effizientes System, insbesondere zur Fehlerkennzeichnung und Qualitätssicherung. Das System sprüht einen Farbpunkt oder Strich auf das vorbeilaufende Material. Da nahezu jede beliebige Tinte verwendet werden kann, ist ein Farbauftrag unabhängig vom Material möglich. Die Auslösung der Markierung erfolgt über ein Magnetventil (24 Volt Signal) oder komplett pneumatisch (Ex-Bereich). Somit ist eine sehr hohe Funktionssicherheit gewährleistet. Der Sprayjet eignet sich insbesondere für Anwender, die für Ihre Qualitätssicherung ein zuverlässiges und kostengünstiges System suchen.

Die Sprinter Systeme sind ebenso auf höchste Zuverlässigkeit ausgelegt. Im Gegensatz zum Sprayjet wird hier mit einem Stempelverfahren gearbeitet. Dies erlaubt deutlich kleinere und präzisere Markierungen. Durch den Stempel können nicht nur Prüfpunkte, sondern auch jede andere beliebige Form oder Zeichenfolge aufgebracht werden. Die Auslösung erfolgt ebenso pneumatisch, daher kann das System auch im Ex-Bereich eingesetzt werden.

Empfohlene Produkte

Die Systeme der SprayJet als auch der Sprinter Serie eignen sich optimal für die zuverlässige Fehlerkennzeichnung.

Warenkorb
Verified by MonsterInsights