Unsere Lösungen für eine fälschungssichere Kennzeichnung

Wirksamer Schutz vor Produktpiraterie

Ob Pharmaindustrie, Automobil- oder Lebensmittelproduktion: Die Gewährleistung von fälschungssicheren Produkten ist ein dringliches Thema. Das ACTA-Abkommen (Anti-Counterfeiting) bekämpft die weltweite Produktpiraterie und Urheberrechtsverletzungen, und für Hersteller gelten vielfältige Anforderungen an eine fälschungssichere Kennzeichnung. So müssen Medizinprodukte gemäß EU-Richtlinien seit 2019 mit individuellen, verschlüsselten Seriennummern und einem Erstöffnungsschutz versehen werden. Im Fokus stehen nicht nur gefährliche Plagiate, Unternehmen müssen sich auch vor Rufschädigung und Produkthaftungsklagen schützen. Einen guten Fälschungsschutz bietet eine Kombination aus verschiedenen Maßnahmen in der Serialisierung (eindeutige Rückverfolgbarkeit), Codierung (Produktkennzeichnung mit Barcodes oder 3D-Codes) oder einer manipulationssicheren direkten Markierung auf dem Produkt (durch Lasersysteme oder Inkjet-Drucker).

Sicherheitsmerkmale mit Inkjet-Systemen applizieren

Dauerhafte und abriebfeste Markierungen können per Laserbeschriftung auf Oberflächen wie Metall, Kunststoff oder Glas angebracht werden. Spezielle Sicherheitsetiketten kommen für Verpackungen aller Art zum Einsatz. Sie werden mit schwer zu kopierenden und zum Teil unsichtbaren Sicherheitsmerkmalen bedruckt, die zum Beispiel nur unter UV- oder Infrarotlicht sichtbar werden. Im Lebensmittel- und Kosmetikbereich kommt dabei MEK-freie Tinte zum Einsatz. Fälschungssichere Merkmale wie Hologramme oder Kippeffekt-Farben lassen sich ebenfalls auf Etiketten drucken. Für diese Aufgaben eignen sich insbesondere sowohl edding Systeme als auch Citronix Systeme.

Empfohlene Produkte

Insbesondere mit den edding Spezialtinten und den Citronix UV-Systemen kann Fälschungssicherheit prozessicher umgesetzt werden.
Warenkorb
Verified by MonsterInsights